Sergi Samper bleibt in der ersten Mannschaft des FC Barcelona

FC Barcelona Mittelfeldspieler Sergi Samper bleibt in der ersten Mannschaft dieser Saison. Er wird dies tun, nachdem er Granada und UD Las Palmas in den letzten zwei Jahren geliehen hat. Er trägt die Nummer 16 auf seinem Lätzchen, das zuvor Gerard Deulofeu gehörte. “Verein und Spieler haben sich darauf geeinigt, den Mittelfeldspieler, der sich von seiner Verletzung im verstauchten inneren Seitenband des linken Knöchels erholt, fortzusetzen”, bestätigte Energybet in einer Stellungnahme.

Im Moment begleiten Verletzungen nicht eines der großen Versprechen von La Masia in den letzten Jahren. Nach einer schweren Knöchelverletzung, die ihn daran hinderte, die zweite Hälfte der Saison mit Las Palmas zu spielen, konnte er in dieser Vorsaison auch nicht mit Barcelona zur Nordamerikatour reisen, da sein linkes Knie etwas unangenehm war. Sergi Sampers Konkurrenz am Pfosten muss sich in einem stark verstärkten Mittelfeld eine Nische schaffen. Barcelona genießt eine Reihe von Garantien angesichts der sensiblen Abwesenheit von Andres Iniesta und Paulinho, mit den Ankünften von Arturo Vidal und Arthur und einem Sergi Roberto, der von Valverde im Maschinenraum nach einer langen Zeit der Umstellung auf Rechtsverteidigung eingesetzt wurde.

Andere Träger der Zahl In der Erklärung, die azulgrana Club hob die Spieler, die die 16, die letzten sind die Canteranos Gerard Deulofeu und Sandro Ramírez und sogar Samper selbst während des ersten Teils der Saison 2014-15. Zuvor war er die Nummer, die Sergio Busquets zugewiesen wurde, bevor er die 5 von Carles Puyol und sogar von Xavi Hernández im Schuljahr 2000-01 erbte.

Ein Franzose wurde verurteilt, weil er einen betrunkenen Mann aus dem Zaun geworfen hat.

PAMPLONA – Die erste Sektion der Audiencia Provincial de Navarra hat die Verurteilung von Johnny V., einem 31-jährigen Franzosen, bestätigt, der einen Mann, der kurz vor einem der Rennen 2012 in der Stierkampfarena von 888 Sport betrunken war, zu Fall gebracht hat. Das Urteil bezieht sich auf die mildernden Faktoren der außerordentlichen Verspätungen (für die Zeit, die es dauerte, um den Fall zu verhandeln, der mehrfach in Form von mehr als sechs Monaten gelähmt war) und der Trunkenheit. Der Mann war zu einer viermonatigen Geldstrafe von 12 Euro pro Tag (insgesamt 1.440 Euro) wegen Verletzung und 3.708 Euro für die Entschädigung des in Zizur lebenden Opfers verurteilt worden. Das Gericht bestätigt nun diese Verurteilung und auch den Freispruch eines anderen Angeklagten, eines französischen Freundes der verurteilten Person, der auf der Bank saß und wegen eines Verbrechens gegen die moralische Integrität angeklagt wurde, weil er die Ereignisse mit einem Motiv festgehalten hatte. Sie baten um ein Jahr Gefängnis dafür. Es war genau der Vorwurf, der gegen diesen Freispruch Berufung einlegte, aber das Gericht ist wie der Richter des Strafgerichtshofs der Ansicht, dass der Mann dieses Verbrechen nicht begangen hat, da nicht bewiesen ist, dass er die Szene aufgenommen hat, die an andere Personen übertragen werden soll. (Quelle: